Outreach Linkbuilding

Sniper vs. Shotgun Outreach: Die Zukunft des Linkbuildings

Outreach: In den letzten 12 Monaten habe ich für 7 Projekte insgesamt über 700 hochwertige Outreach Backlinks akquiriert.

Mein zeitlicher Aufwand belief sich dabei auf ca. 5-8 Stunden pro Monat pro Projekt und das ohne, dass ich mich mit qualitativ minderwertige Backlinks (bspw. sog. Linkfarmen) zufriedengeben musste.

Mein monetärer Einsatz lag dabei im Durchschnitt bei 200€ pro Backlink. Für herausragendes Backlink Building ohne großen Aufwand und mit geringen Kosten habe ich die Zukunft des Outreach Backlink Buildings genutzt:

Shotgun Outreach!

Kurz: Mit dieser Methode ist es möglich durch individuelle und datenschutzkonforme Outreach-Kampagnen zu fairen Preisen an themenrelevante Backlinks für die Nische des Kunden zu kommen.

So habe ich pro Projekt mit ca. 5-8h Aufwand pro Woche insgesamt rund 10-15 hochwertige Outreach Backlinks pro Monat aufzubauen. Wie ich vorgegangen bin und wie du diese Methode auch für dich nutzen kannst, erfährst du in diesem Blogartikel.

Zeitsparendes Outreach für natürliche Backlinks für dein Projekt!

Wenn du auf zeitsparendes und effektives Linkbuilding setzen und von meinen Erfahrungen als Outreach Experte profitieren möchtest, dann klicke auf den Button und sichere dir jetzt ein kostenloses Strategiegespräch mit mir:

Wenn du wie ich jemand bist, dem die Ergebnisse einer Methode am Wichtigsten sind und du gerne auf Theorie verzichten kannst, dann springe am besten direkt zu den Ergebnissen und Use-Cases meines Outreach System!

Alternativ kannst du dich gerne auch anschauen, wie ich mit meinem System Outreach Backlinks als Online Shop aufbauen würde.

Wie bekomme ich gute Backlinks?

Grundsätzlich ist die Rechnung simpel: Wenn du guten Content auf deiner Seite hast und die richtigen Webmaster mit dazu passenden Artikeln aus deiner Nische anschreibst, dann stehen die Chancen gut, dass du verlinkt wirst und einen hochrelevanten und damit sehr guten Backlink akquirieren kannst. Herzlichen Glückwunsch!

Doch hier gibt es meist zwei Herausforderungen: Die meisten wissen nicht, wo sie themenrelevante Seiten finden, die sie anschreiben können, um eine Verlinkung zu erbitten. Außerdem investieren sie bei der Suche und dem Verhandeln mit den Webmastern viel zu viel Zeit und Geld, was Linkbuilding dieser Art für sie äußerst nicht besonders lukrativ macht.

Mit diesen beiden Herausforderungen bin auch ich gestartet und habe dann beschlossen mit einem einen semi-automatisierten Outreach Prozess auf Linkjagd zu gehen. Und das hat sich nach über zwei Jahren Entwicklungszeit als äußerst erfolgreich erwiesen.

Doch, bevor ich dir nun zeige, wie du mit diesem Prozess ohne viel Zeit und Geld zu investieren an hochwertige Outreach Backlinks kommst, lass uns kurz darüber sprechen, was überhaupt „gute Backlinks“ sind.

Gute Backlinks erhalten

Was sind gute Backlinks?

Kurz zu den Grundlagen des Linkbuildings: Ein Backlink ist besonders hochwertig, wenn er sowohl relevant zum Thema deiner Seite als auch besonders stark ist. Das bedeutet im Bestfall wirst du von einer namentlich bekannten Autorität in deiner Nische verlinkt.

Doch wie genau sind „Relevanz“ und „Autorität“ für die Suchmaschine definiert?

Was bedeutet Relevanz bei einen Backlink?

Ohne das Thema zu breit erklären zu wollen, unterscheidet man bei der Relevanz eines Backlinks nach der Relevanz des Artikels und der Relevanz der Domain an sich.

Ein für eine Hundeseite relevanter Backlink befindet sich also im Bestfall auf einer anderen Seite, bei der die gesamte Domain offensichtlich mit dem Thema „Hunde“ zu tun hat.

Sollte sich der Backlink auf einem Blogartikel zum Thema „Hunde“ auf einer Domain zum Thema Haustiere allgemein befinden, auch cool. Immer noch ein sehr relevanter Backlink!

Schwierig wird es allerdings, wenn sich der Backlink in einem Artikel zum Thema Fische auf einer Anglerseite befindet. Dass das nicht sehr relevant ist, sollte klar sein, oder?

Zusammengefasst können wir also festhalten: Wenn sich die ganze Domain exakt um das Thema deiner Seite bzw. deines verlinkten Artikels dreht, hast du einen sehr relevanten Backlink erhalten.

Aber was ist, wenn der Link zu einer Hundeseite auf einem Artikel zum Thema Hunde auf einem Katzenportal gesetzt wird? In der Realität ist die Bestimmung der Relevanz wohl doch nicht ganz so leicht.

Wie ich die Relevanzbestimmung einfach und effektiv in meinem Prozess beachte, um wirklich hochwertige und sehr relevante Seiten zu finden, zeige ich dir gleich.

Was bedeutet Autortiät bei einem Backlink?

Autorität bedeutet, dass jemand oder etwas in einem Bereich oder einer Branche sehr angesehen ist. In der SEO-Welt bedeutet das, dass die Seite entsprechend „bekannt“ ist. Und bekannt wird man bei Google durch ein hohes Ranking, also vor allem durch viele Backlinks.

Heißt konkret: eine autoritäre Seite hat, neben einer entsprechend hohen Anzahl an URLs, vor allem selbst sehr viele Backlinks. Dementsprechend stark ist ein Backlink einer solchen Seite auf dich.

Für dich heißt das also zusammengefasst: Wenn dich eine namenhafte und große Seite verlinkt, dann ist der Backlink sehr stark und damit ebenfalls hochwertig.

SEO-Tools wie bspw. Ahrefs zeigen die Autorität einer Seite meist in einer eigenen Metrik (bspw. dem DR bei Ahrefs) an. Dieser Wert ist zwar nicht die absolute Wahrheit, gibt aber einen sehr guten Überblick!

Die Kunst liegt nun darin im besten Fall Relevanz und Autorität zu verbinden. Doch wie kommt man an solche Backlinks? Das Stichwort ist E-Mail Outreach!

Backlinks erhalten mit E-Mail Outreach

E-Mail Outreach: Damit ist das Geheimnis schon fast gelüftet. Die Wahrheit ist: Die besten Backlinks wirst du nur selten oder nur sehr schwer kaufen können.

Jeder der schon mal Backlinks kaufen wollte, kennt es: Egal welchem Linkverkäufer man schreibt, am Ende kriegt man gefühlt immer die gleichen 7 Seiten angeboten, lediglich die Preise unterscheiden sich (teilweise um über 100%) …

Daher ist es deutlich sinnvoller die gewünschten Zielseiten direkt per Mail anzuschreiben und um eine Verlinkung zu bitten. E-Mail Outreach heißt also konkret, dass ich mir eine themenrelevante Seite suche, von der ich einen Link möchte und diese dann anschreibe.

Doch das ist in der Regel viel zu zeitaufwändig, wenn man es klassisch von Hand und einzeln pro Seite macht, das nennt man den „Sniper Outreach Approach“. Besser funktioniert es mit dem deutlich weniger zeitaufwändigen „Shotgun Outreach Approach“ …

Wie sich die beiden Ansätze unterscheiden, erkläre ich dir im nächsten Absatz.

Email-Outreach Backlinks

Backlinks erhalten mit der Sniper Outreach Methode

Der Sniper Ansatz ist der klassische Weg, wenn man E-Mail Outreach machen möchte. Du recherchierst eine Zielseite, von der du einen Backlink haben möchtest, suchst die entsprechende E-Mail Adresse aus dem Impressum, verfasst eine individuelle E-Mail und schickst die Mail an die entsprechende Person. That’s it!

Du merkst sicher, dass das keine hohe Kunst ist und dass das so wahrscheinlich 1.000-fach täglich gemacht wird. Doch diese Methode hat noch weitere Nachteile:

  • Du wirst sehr viel Zeit investieren müssen, bis du überhaupt eine Antwort, geschweige denn einen Backlink erhalten wirst
  • Die Methode ist sehr schlecht skalierbar und du wirst sehr hohe Kosten haben, wenn du Outreach im großen Stil betreiben möchtest
  • Du wirst immer nur die gleichen Seiten anschreiben, die auch deine Konkurrenz gefunden hat. Die wahren „Gold Nuggets“ befinden sich woanders
  • Du wirst dir nie zu 100% sicher sein können, dass die Seite, die du angeschrieben hast, wirklich themenrelevant ist
  • Und du wirst nie zu 100% alle Seiten in deiner Nische erreichen (Siehe 80:20 Regel)

Dazu kommt noch, dass der traurige Versuch diese Methode zu skalieren meist darin endet, dass hirnlos irgendwelche unpersönlichen und irrelevante Mails wahllos ins Internet geblasen werden. Schlimmer noch, als es jeder Pakistani Spam Bot machen würde: Shoutout an der Stelle an jeden Webmaster, dessen Postfach täglich mit genau diesen Spam Nachrichten überflutet wird, du bist nicht allein!

Aber zurück zu meinem Vorgehen: Wie ich schon geschrieben habe, bin ich ebenfalls mit genau diesen Problemen gestartet. Dabei habe ich mir überlegt, das muss doch auch anders gehen? Was wäre, wenn ich erst die Daten sammeln, priorisieren und dann gemeinsam verschicken würde?

Dann habe ich von der Shotgun Methode gehört, die es mir ermöglicht günstige Backlinks aus relevanten Blogs direkt von den Webmastern zu erhalten und dabei den Aufwand des Linkbuildings zu reduzieren und bei gleichbleibend hochwertigen Backlinks Kosten einzusparen.

Mehr dazu im nächsten Absatz:

Effizientes Linkbuilding mit der Shotgun Outreach Methode

Effizientes Linkbuilding ist grundsätzlich sehr simpel, wenn du smart bist. Kurz gesagt: Befolge dazu diese 4 Schritte (das genauere Vorgehen erkläre ich weiter unten nochmal detaillierter):

  1. Viele Domains mit relevanten Inhalten scrapen
  2. Alle Daten priorisieren und sortieren (dabei unbedingt die Duplikate entfernen!)
  3. E-Mail Adressen gesammelt aus den Impressumsseiten scrapen
  4. Outreach E-Mails gesammelt mit gewissen Individualisierungen versenden

So weit so gut, doch woher kommt jetzt die Kosten- und vor allem Zeitersparnis?

Ganz einfach: Weil ich einmal relativ viel Arbeit investiere, dann meine Software arbeiten lasse, die mir genau die richtigen Seiten sucht, priorisiert und die entsprechende Mail verschickt und ich mich dann nur noch um E-Mails kümmern muss, die zurückkommen.

Der Großteil meiner Arbeit fällt also erst dann an, wenn bereits jemand Interesse an einer Zusammenarbeit hat oder Rückfragen stellt. Damit klammere ich bereits 80% meines Aufwands aus, weil ich die 90% der Domains, von denen ich nie eine Antwort erhalten habe, die mich aber trotzdem sehr viel Aufwand gekostet haben, gar nicht persönlich bearbeite.

Zudem habe ich immer den besten Preis beim Webmaster, da ich meine Links nicht über einen Drittanbieter buche. Je nach Strategie und Qualität meiner Inhalte auf der eigenen Seite, bzw. auf der Seite des Kunden, kann es sogar vorkommen, dass ich auch einfach kostenlos verlinkt werde.

Die Shotgun Methode hat noch weitere Vorteile:

  • Geringer zeitlicher Aufwand dank einiger Automatisierungen (Datenverarbeitung und E-Mailversand)
  • Hervorragende Skalierbarkeit dank einfachem Prozess
  • Niedrige Kosten der Backlinks dank direktem Kontakt zu den Webmastern
  • Hohe Relevanz zu deiner Seite, wenn die Domains aus der richtigen Quelle gescrapt werden (mehr dazu siehe unten)
  • Vermeidung von Spam, durch richtige Filterung der Daten
  • Vollständige Durchdringung deiner Nische: Es werden alle themenrelevanten Seiten erreicht, wenn du richtig scrapest
Zeitsparendes Outreach für natürliche Backlinks für dein Projekt!

Wenn du auf zeitsparendes und effektives Linkbuilding setzen und von meinen Erfahrungen als Outreach Experte profitieren möchtest, dann klicke auf den Button und sichere dir jetzt ein kostenloses Strategiegespräch mit mir:

Im Nachfolgenden möchte ich nochmal kurz auf die einzelnen Schritte der Shotgun Outreach Methode eingehen:

Shotgun Outreach Methode

Schritt #1: Die richtigen Domains scrapen

Kurz zu den Grundlagen: Was bedeutet scrapen? „Scraping“ bezeichnet das Sammeln von vielen Daten aus dem Internet. In unserem Fall sammeln wir so viele relevante Domains aus unserem Bereich wie möglich.

Und genau diesem Schritt steht und fällt bereits der Erfolg deiner Outreach Kampagne. Stell dir vor, du möchtest eine Kampagne zum Thema „Hund“ erstellen und scrapst nur Katzenseiten …. Ups! Damit wirst du mir sehr großer Wahrscheinlichkeit keine oder nur sehr wenig relevante Backlinks erhalten, aber das wollen wir ja nicht.

Das Geheimnis ist, genau die Seiten zu scrapen, die ebenfalls für deine Keywords ranken, damit kannst du dir zu 100% sicher sein, dass der Backlink für deine Seite von einer Domain kommt, die für deine Nische relevant ist.

Hier siehst du ein Beispiel für die ersten Seiten der Suchergebnisse für das Keyword „Hundewelpen kaufen“ bei Google:

Suchergebnisse für Hundewelpen kaufen

So habe ich es geschafft, teilweise auch einen Backlink für einen Artikel zu bekommen, der ebenfalls für ein gleiches Keyword rankt … Relevanz Jackpot!

Wenn du eine große Anzahl an Domain Daten hast, geht es jetzt darum, diese richtig zu filtern.

Schritt #2: Die richtigen Domains richtig filtern und priorisieren

Der zweite Schritt ist fast so wichtig wie der erste: Warum? Weil du hier entweder viel Spam verbreiten oder eben zielgerichtet die richtigen Seiten auswählen kannst. Ich habe mich für Punkt zwei entscheiden.

Beim Filtern legen wir besonderen Fokus darauf, Duplikate in den Daten und allgemeinen Müll zu entfernen.

Duplikate entfernen wir, weil wir nicht möchten, dass eine Seite zweimal angeschrieben wird, das würde den Webmaster nur verärgern und wir würden keine Backlinks kriegen, leuchtet ein! Die Kunst liegt darin, dass wir beim Duplikate filtern, genau die URL pro Domain behalten, bei der wir die größte Chance haben, einen Backlink zu erhalten.

Beim Thema „Müll entfernen“ spreche ich vor allem von den Seiten, die wir niemals anschreiben sollten und bei denen wir keinen Outreach Backlink erhalten können. Beispielsweise Foren, Spam Seiten, Viagra/Porn/Casino Seiten, besonders große Autoritäten wie bspw. Facebook oder auch URLs die gar nicht erreichbar sind.

Ein Beispiel für entsprechende Filter aus meiner Software findest du hier:

Outreach Daten filtern

Wenn du hier schon sagst, dass die Kampagne ein viel zu großer Aufwand für dich ist und du lieber von meinen Erfahrungen profitieren möchtest, dann schreib mir gerne eine Nachricht über Social Media oder per Mail! Ich freue mich, wenn ich eine Kampagne für dich oder deinen Kunden umsetzen kann!

Doch zurück zum Prozess: Wenn wir unsere Arbeit richtig gemacht haben, bleiben noch einige hochrelevante und saubere Domains übrig, die nun einzigartig in der Liste sind und die wir im nächsten Schritt anschreiben können. Naja, nicht ganz. Zuerst benötigen wir noch die E-Mail Adressen dieser Seite.

Schritt #3: Automatisiert die richtigen E-Mail Adressen finden

An dieser Stelle wird es recht simpel: Entweder wir gehen jetzt händisch durch die Liste und suchen uns die richtige E-Mail Adresse aus dem Impressum oder benutzen dazu ebenfalls wieder eine Automatisierung. Aus Kosten- und Zeitaufwandsgründen habe ich mich für die zweite Variante entschieden.

Und zwar habe ich die Liste der Domains einfach in die Software E-Mail Grabber hochgeladen und dieser hat mir wenige Stunden später eine große Liste aller E-Mail Adressen geliefert, die er ebenso auf der Seite gefunden hat.

Beachte dabei unbedingt den E-Mail Grabber richtig einzustellen, da du dich sonst sprichwörtlich „tot suchst“ …

Einstellungen für den E-Mail Grabber

Aber Achtung: Wenn du diese E-Mail Adressen den Domains deiner Liste zuordnen möchtest, dann pass unbedingt darauf auf, welche E-Mail Adresse du auswählst.

Ein Beispiel: Eine Outreach E-Mail an webmaster@domain.de oder an info@domain.de hat eine deutlich höhere Erfolgswahrscheinlichkeit, als wenn du die gleiche Mail an datenschutz@domain.de oder bewerbung@domain.de schickst.

Glaube mir, du wirst nur selten intern weitergeleitet. Die meisten Leute löschen ihre Mails direkt, weil sie ohnehin viel zu viele Nachrichten jeden Tag erhalten und grundsätzlich eh viel zu viel zu tun haben. Ich meine, wer hat das nicht?

Am Ende des dritten Schritts haben wir eine Übersicht einiger tausend sauberer Datensätze mit der richtigen E-Mail adresse, wir können also mit dem Versenden starten.

Schritt #4: Automatisiertes Versenden individueller Outreach Mails

Im letzten Schritt geht endlich das eigentliche Outreach los: Wir versenden endlich unsere E-Mails, die dazu führen werden, dass wir Backlinks erhalten. Natürlich könntest du auch hier wieder mühsam jede Mail einzeln schreiben und versenden. Oder du nutzt auch hier wieder eine Automatisierung, wie ich das gemacht habe.

Im Idealfall schreibst du ein generisches E-Mail Template, welches an den richtigen Stellen individualisiert ist, damit es beim Empfänger so aussieht, als hättest du die Mail nur für ihn geschrieben. Das geht vor allem mit individuellen Feldern, mit denen du die Anrede oder andere Stellen in deinem E-Mail Template individualisieren kannst.

Zudem ist es sinnvoll, dass wenn du die Mails automatisiert verschickst, du die Mails gestaffelt verschickst, statt alle auf einmal, sonst hast du sofort 500 Antworten und damit Feuer im Postfach. Gestaffelt heißt in diesem Fall beispielsweise 50 Mails pro Werktag. Dann hast du genug Zeit die täglich neu reinkommenden Antworten zu bearbeiten.

Als automatisiertes Mailversendeprogramm eignet sich vor allem Mautic oder Sendy, da diese nicht wie die meisten Newsletter Programm nach Anzahl der Kontakte abgerechnet werden. Zudem können Footprints entfernt werden, die darauf schließen lassen, dass es eine automatisch versendete Mail ist. Der absolute Tod einer Outreach Nachricht!

Ich versende Outreach E-Mails meistens in 100er Schritten pro Woche, um mich trotzdem zuverlässig um die Antworten kümmern zu können. Wie das in Sendy aussieht, siehst du hier:

Outreach E-Mails verschicken

Vergewissere dich allerdings, dass deine SPF, DMARC und DKIM Einträge in deinem DNS richtig gesetzt sind, sonst landest du sehr schnell in den Spam Ordnern deiner Empfänger und dann heißt es bye bye hochwertige Backlinks.

Wenn du alle Schritte befolgt und das System richtig aufgesetzt hast, erhältst du nun täglich ganz bequem neue Angebote und Kooperationsmöglichkeiten für hochwertige Backlinks von relevanten Seiten aus deiner Nische.. Und das, ganz ohne den Aufwand ständig neue Seiten zu suchen und diese einzeln mühevoll anzuschreiben.

Solltest du dir nun denken: Wow, das System ist genial, aber ganz schön viel Arbeit das aufzusetzen, dann habe ich gute Nachrichten für dich:

Ich kann dir gerne mein Outreach System mit all meinen Erfahrungen aus den letzten Jahren zur Verfügung stellen und ganz bequem für dich die Daten scrapen, filtern und abschließend die Mails versenden. Schreib mir dazu gerne kurz eine Nachricht!

Abschließend möchte ich dir noch kurz meine Ergebnisse präsentieren, die ich genau mit diesem Outreach System erzielen konnte:

3 Case-Studies: Meine Ergebnisse mit dem Outreach System

Wie ich bereits geschrieben habe, habe ich mein Outreach System in über zwei Jahren entwickelt, angepasst und optimiert und habe nun schon mehr als 20 Projekte damit erfolgreich betreut. Um dir einen kleinen Einblick in meine Ergebnisse zu geben, möchte ich dir in den nächsten Abschnitten kurz und knapp 3 Case-Studies präsentieren.

Projekt #1 im Nahrungsergänzungsmittelbereich

Für einen Hersteller von Aminosäuren habe ich in 5 Monaten insgesamt 30 Backlinks mit DR zwischen 10 und 65 akquirieren können. Gesamtkosten beliefen sich dabei auf 2.928,75€ (ohne die Kosten für Content).

Damit hat ein Backlink sogar weniger als 100€ gekostet. Zudem lief der Backlinkaufbau mit einem monatlichen Zeitaufwand von maximal 20h.

Insgesamt sieht die Kurve der Referring Domains bei diesem Kunden nun folgendermaßen aus:

Refering Domains von Projekt #1

In dieser Zeit haben sich dich Keywords dabei wie folgt entwickelt:

Entwicklung der Keywords

Besonders spannend finde ich dabei die Beobachtung, dass das Projekt vor allem im Long Tail Keyword Bereich viele Rankings gewonnen hat. Das hat sich auch für viele weitere Projekte bestätigt, für die ich in der Vergangenheit Outreach gemacht habe.

Alles in allem lässt sich daher darauf schließen, dass hochrelevante Content Edit Backlins bzw. Guestpost Backlinks vor allem die allgemeine Relevanz einer Domain und damit vor allem Long Tail Keywords extrem stärkt. Das habe ich auch im nachfolgenden Projekt festgestellt:

Projekt #2 im Umzugsbereich

Zudem hatte ich letztes Jahr über 12 Monate Outreach für ein Umzugsportal gemacht. Das Ergebnis waren insgesamt 72 Backlinks zwischen DR 2 und 70. Gesamtkosten waren dabei 4.891,98€ (ohne Content). Das ergibt einen Preis von durchschnittlich 67,95€ pro Backlink und ein zeitlicher Aufwand von ca. 22,5h pro Monat.

Auch hier möchte ich dir die Kurve der Refering Domains nicht vorenthalten:

Refering Domains von Projekt #2

Bei diesem Projekt war es sehr spannend zu beobachten welche positiven Auswirkungen regelmäßige, relevante Backlinks auf das Projekt haben. Dass guter Content in Kombination mit starken, regelmäßig gesetzten Backlinks eine große Wirkung haben, wird wohl jeder SEO-Kollege bestätigen können!

Projekt #3 im Finanzbereich

Abschließend hatte ich im letzten Jahr noch eine Anfrage eines befreundeten SEO, der mir die Backlinks seiner Konkurrenz gegeben hat und meinte, dass wir die mal filtern und anschreiben sollen. Er vermutete nämlich, dass seine Konkurrenz viele Backlinks kauft und er ebenfalls gerne eine solche Liste mit vielen Portalen haben möchte, wo man Backlinks kaufen kann.

Gesagt getan und am Ende hatte sich dieser befreundete SEO mit den Antworten auf seine Outreach Kampagne eine Liste zusammengestellt mit über 280 Portalen, bei denen er ab sofort für seine Kunden direkt günstig vom Webmaster selbst Backlinks buchen kann, ohne Aufschläge bezahlen zu müssen.

Ebenfalls ein sehr gelungener Use-Case einer Outreach Kampagne finde ich! Die Einsatzmöglichkeiten von E-Mail Outreach sind also vielseitig!

Starte jetzt mit deiner Outreach Kampagne

Wenn du jetzt ebenfalls für dein Projekt oder deinen Kunden erfolgreiches Outreach machen und themenrelevante Backlinks mit geringem Aufwand akquirieren möchtest, dann schreib mir gerne eine Nachricht auf Social Media oder per Mail!

Zeitsparendes Outreach für natürliche Backlinks für dein Projekt!

Wenn du auf zeitsparendes und effektives Linkbuilding setzen und von meinen Erfahrungen als Outreach Experte profitieren möchtest, dann klicke auf den Button und sichere dir jetzt ein kostenloses Strategiegespräch mit mir:

Alternativ kannst du gerne auch auf outreach360.io vorbeischauen, dort habe ich weitere Informationen für dich zum Thema effektives Linkbuilding mit E-Mail Outreach!

Share: